E-Post visualisiert Software-Landschaft

Okt 9, 2013 | In der Presse

In einem umfangreichen Artikel hat das CIO Magazin thematisiert, inwieweit sich anhand von Softwarekarten Daten über IT-Aktivitäten und -Trends in Anwendungslandschaften gewinnen und auswerten lassen. Der Logik von Stadt-Metaphern folgend, wurden dabei die Herausforderungen der Software-Entwicklung in Bezug auf Software-Risiken anhand eines Anwendungsbeispiels von E-Post thematisiert, die dazu auf seereneTM vertraut.
 

Wie E-Post Software-Risiken begegnet

Am Ende des Tages liegt es schließlich in der Natur von Software, dass sie hochkomplex und dazu nicht greifbar ist, was CIOs und IT-Verantwortliche vor Herausforderungen stellt, wenn sie valide Entscheidungen für ihre Anwendungslandschaften treffen wollen – und müssen. Denn wie der Zustand der IT wirklich aussieht und an welchen Stellen Software-Risiken potenziell gefährliche Situationen aufkommen lassen können, lässt sich nur schwer und unter hohen Aufwänden sagen. Unter dem Strich bleibt Software-Code also eine Black Box.

Auch für Oliver Zeiler, welcher als CTO der E-Post die technische Verantwortung für einen Geschäftsbereich der Deutschen Post AG inne hat, stellte sich diese Problematik. Als Lösung griff er auf seereneTM zurück, mit der E-Post nun seine Anwendungslandschaften visualisiert und Software-Risiken auf einen Blick ausmachen und behandeln kann. Neben den Ausführungen zur E-Post im CIO Magazin gibt dazu auch seereneTM Founder & CCO Dr. Johannes Bohnet anhand eines Interviews einen Einblick in die Funktionsweise des Systems.

» Den vollständigen Artikel lesen

Pin It on Pinterest